Die SPD in Kürten nimmt einen erneuten Anlauf beim Thema „Kinderfreundliche Kommune“. Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative des Deutschen Komitees für UNICEF e.V. und des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V. und bietet Kommunen die Möglichkeit, die Rechte von Kindern und damit deren Schutz, die Förderung sowie die Beteiligung von Kindern lokal zu stärken. Die Initiative begleitet die Kommune bei der Entwicklung eines kinderfreundlichen Aktionsplanes, der zur Verleihung des Siegels „Kinderfreundliche Kommune“ führt. Neun international gültige Bausteine bilden den Rahmen für den gemeinsamen Entwicklungsprozess. Somit erfolgt das Siegelverfahren auf der Grundlage internationaler Standards.

In diesen Aktionsplänen geht es nicht allein um Aufgaben, die der Kommune Geld kosten würden. Vielmehr geht es um die Schaffung und Stärkung von kinderfreundlichen Strukturen – auch in Politik und Verwaltung. Der Prozess im Vorhaben „Kinderfreundliche Kommune“ beginnt mit einer Standortbestimmung anhand eines Fragebogens für die Verwaltung. Durch Befragungen und Workshops mit Kindern und Jugendlichen werden Vorschläge und Anregungen ermittelt, die in einen Aktionsplan einfließen, in dem Ziele, Zeitpläne und Verantwortlichkeiten festgehalten werden.

Bereits 2014 wurde eine Teilnahme an diesem Projekt auf Initiative der SPD im Kürtener Schulausschuss diskutiert und zum Bedauern der SPD Fraktion abgelehnt. Grund der Ablehnung lag nicht im inhaltlichen Ansinnen des Antrags. Es wurde vielmehr mit den Kosten der Initiative in Höhe von 16.000 Euro für die ersten vier Jahre argumentiert. Angesichts der aktuellen Haushaltentwicklung ist dieses Argument hinfällig.

Der jugend- und schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Kürten, Nicolas Fuchs, ist sich sicher: „Durch die Teilnahme am Projekt „kinderfreundliche Kommune“ wird sich die Lebensqualität für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde und die Attraktivität von Kürten für junge Familien merklich erhöhen. Für die SPD Kürten ist klar: Förderungen von Familien darf nicht nur im Wahlkampf Thema sein, sondern müssen auch im kommunalpolitischen Alltag stattfinden.“

Den Antrag zur „Kinderfreundlichen Kommune“ finden Sie hier (.pdf <100 kB)

Nicolas Fuchs

Jugendpolitischer Sprecher
der Fraktion
Ortsvereinsvorsitzender

[ Zur Person ]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen