Der Bergisch  Gladbacher Marcel Kreutz wird zukünftig die Interessen des Rheinisch-Bergischen Kreises im SPD-Regionalvorstand Mittelrhein vertreten. Der 30-jährige ist am 3. Mai 2018 von der Versammlung der SPD Mittelrhein in deren Vorstand gewählt worden. Neuer Vorsitzender ist Jochen Ott aus Köln. Michaela Engelmeier aus dem Oberbergischen Kreis wurde als Stellvertreterin bestätigt. Als weiterer Stellvertreter wurde Thilo Wassem aus Euskirchen neu gewählt. Die Versammlung schlug dem Landesparteitag der NRWSPD am 23. Juni in Bochum einstimmig den Bundestagsabgeordneten Sebastian Hartmann als Vorsitzenden und Dörte Schall aus Bonn als stellvertretende Vorsitzende der NRWSPD vor.

Marcel Kreutz hatte den Rheinisch-Bergischen Kreis bereits Anfang des Jahres bei der Entscheidung über die Große Koalition vertreten. Er sieht in der Zusammenarbeit zwischen den Kreisen und Städten den größten Vorteil für die Menschen im Rheinisch-Bergisch Kreis.
„Egal, ob der Ausbau des S-Bahnknotens in Köln-Deutz oder die Lösung des Problems der Leverkusener Brücke. Täglich leiden tausende Gladbacher darunter, wenn wir die Verkehrsprobleme nicht in den Griff bekommen“, so Marcel Kreutz. „Die Städte und Kreise einer Region müssen auf allen Ebenen gemeinsam daran arbeiten, gute Lösungen zu finden. Inseldenken, bei dem jeder nur auf sich schaut, können wir uns nicht mehr leisten“.

Die SPD Region Mittelrhein ist der Zusammenschluss aller SPD Kreisverbände im Regierungsbezirk Köln. Zuletzt saß die ehemalige Landtagsabgeordnete Helene Hammelrath bis 2014 für den Rheinisch-Bergischen Kreis im Vorstand.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen