Die SPD-Fraktion Kürten möchte, dass in der Gemeinde eine Sozialarbeiterstelle zur aufsuchenden Jugendsozialarbeit eingerichtet wird.

„In der Gemeinde Kürten existiert ein breites Angebot an verbandlicher Kinder- und Jugendarbeit. Die hier – oft ehrenamtlich – engagierten Bürgerinnen und Bürgern leisten eine großartige Arbeit und verdienen den Dank der Kommunalpolitik.

Wie die Diskussionen über eine Kameraüberwachung der Grundschule Bechen und Vandalismusschäden in Biesfeld beispielhaft aufzeigen, kann eine gewisse Zielgruppe von der bestehenden Kinder- und Jugendarbeit allerdings nicht mehr angebunden werden.“, begründet SPD-Ratsmitglied Nicolas Fuchs die Initiative seiner Partei.

In dem Antragt heißt es u.a.: „Die SPD-Fraktion ist der Überzeugung, dass auch delinquente Jugendliche, und solche, die gefährdet sind ein Recht darauf besitzen einen Platz in der Gesellschaft, eine Perspektive und Förderung ihrer eigenen Ressourcen und Kompetenzen zu erhalten. Eine reine ordnungspolitische Maßnahme wie die der Überwachung kann dieses Recht nicht allein umsetzen. Vielmehr kann ihr nur die Aufgabe zuteilwerden schützenswerte Gebäude und diejenigen, die diese Gebäude nutzen, zu sichern. Das Problem der delinquenten Jugendlichen bleibt allerdings weiterhin existent und es werden sicher nur andere Formen und Orte geschaffen, die diese Probleme offenbaren.“

Der komplette Antrag im Wortlaut findet sich hier.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen